Langzeitschutz für Holz im Außenbereich

Witterungsbedingungen stellen hohe Anforderungen an Holz dar. Starke Niederschläge, Winterstürme und große Temperaturschwankungen lassen es bei falsch gewählter Beschichtung schnell alt aussehen. Ist die Lasur unzureichend pigmentiert, kann die Sonne nahezu ungehindert auf die Holzoberfläche einwirken. Das UV – Licht zersetzt den Zellklebstoff Lignin in den Holzzellen, sodass es an Festigkeit verliert und vergraut. Dadurch ist kein tragfähiger Untergrund für den Lasuranstrich mehr gegeben und es kommt zu Anstrichschäden. Es sollte nach Möglichkeit auch kein zu dunkler Lasurton gewählt werden. Dunkle Farbtöne erreichen bei direkter Sonneneinstrahlung eine hohe Oberflächentemperatur, wobei unerwünschte thermische Belastungen entstehen. Diese können zu beträchtlichem  „Arbeiten“ des Untergrundes führen mit der Gefahr von Riss- und Spaltenbildung.

Holz im Außenbereich sollte daher in jedem Fall mit pigmentierten Lasuren oder Farben in einem Anstrichsystem beschichtet werden, welches folgende Kriterien aufweist :

Schutz vor Mikroorganismen – pilzhemmende Wirkstoffe ( fungizide Wirkung )
Feuchteschutz optimaler Ausgleich durch imprägnierte Oberfläche
Witterungsschutz – temperaturunempfindlicher Holzschutz
UV Schutz – gegen den Abbau des Lignins

Deckende Holzfarben für Außen, die aufgrund ihrer optimierten Eigenschaften gleichzeitig Witterungsbeständigkeit und eine hervorragende Haftung bei hoher Dehnbarkeit aufweisen, sind sehr zu empfehlen. Sie enthalten keine Füllstoffe wodurch die Holzstruktur gut sichtbar bleibt! Die Renovierungsintervalle erstrecken sich über einen großen Zeitraum bei Glanz- und Farbstabilität! Sie können im Anstrichsystem auch zur Renovierung von Flächen eingesetzt werden, die zuvor durch einen lasierenden Anstrich geschützt wurden.

Sie suchen jetzt nur noch nach Ihrer Wunschfarbe ? Kein Problem. Sowohl bei Lasuren als auch bei deckenden Holzfarben können selbst ausgefallene Farbwünsche realisiert werden.

Quelle: